Trauerarbeit

Die Gefühlsmonster werden inzwischen sehr gerne auch in der Trauerarbeit eingesetzt, in Gesprächen mit Angehörigen von Verstorbenen und in Trauergruppen für Kinder und Jugendliche.

Dazu gibt es auch bereits erste Filme und Buch-Veröffentlichungen, in denen der Einsatz der Gefühlsmonster gezeigt wird.


Erfahrungsbericht

Mechthild Schröter-Rupieper ist Pionierin in der Arbeit mit Jugend-Trauergruppen und setzt seit Jahren die Gefühlsmonster dort ein. Hier ein Erfahrungsbericht von ihr:

Die Geschichte von Sara

“Saras Mama liegt seit einem halben Jahr nach einem Herzinfarkt im Koma. In der Trauerbegleitung wird sie gefragt, ob sie für jeden aus ihrer Familie eine Karte findet, die die Gefühle derzeit beschreibt.

Sara wählt aus. Nimmt die Karten in die Hand, wägt ab, legt die eine zurück und nimmt dafür eine andere auf.”

 

 

Weiterlesen

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema finden Sie über die Schlagwort-Wolke “Mehr erfahren”.


Wenn Sie sich die Gefühlsmonster zu eigen machen möchten, um damit zu arbeiten, finden Sie hier Anleitungen und andere Materialien als pdf zum kostenlosen Download.

Erste Schritte Beratung und Training (PDF)

Auszug aus Mechthild Schröter-Rupiepers: “Praxisbuch Trauergruppen” (PDF)