Gefühle-Letter Nr. 59 “Schritt 3″ mit Körper-Übung

Mohnfelder in Germerode
Mohnfelder in Germerode

Ist es Ihnen gelungen, bei den positiven Erfahrungen zu verweilen, sie zu vertiefen? Sich in einem schönen Moment gewahr zu sein, dass es sich lohnen würde, diesen Moment zu genießen und diesen Genuß ein wenig länger auszukosten?

Den dritten Schritt kennen Sie schon aus dem Gefühle-Letter Nr. 56. Um die Reihenfolge einzuhalten, wiederhole ich ihn hier nochmal:

 

Schritt 3:

  • Lassen Sie nun diese positive Erfahrung tiefer in Ihren Körper einsinken. Spüren Sie, wie sich ein Gefühl der Lebendigkeit in Brust und Rücken einstellt. Spüren Sie diesem nach und genießen Sie es.
  • Stellen Sie sich eine Schatztruhe in Ihrem Herzen vor, in die hinein Sie Ihre positive Erfahrung samt dem angenehmen Körpergefühl legen. Spüren Sie, wie Sie lächeln, wenn der Schatz in Ihrem Herzen ankommt….

 

Für diejenigen unter Ihnen, die vielleicht Mühe haben, bei einer einmal gewählten angenehmen Erfahrung länger zu verweilen, hier noch eine erstaunlich einfache und gleichzeitig sehr wirksame Übung von Horst Krämer aus dem von ihm und Kollegen entwickelten Konzept der  Neuroimagination®.

Diese Übung hilft, aus einem Überlastungs-Zustand in einen konzentrierteren, ruhigeren Zustand zu kommen. Dazu der Autor in “Soforthilfe bei Stress und Burnout”, S. 44: “Diese vermeintlich simple Übung bewirkt eine Steigerung der Hirnaktivität und damit eine verbesserte Reizleitung verschiedener – auch blockierter – Hirnregionen.”

Und hier die Übung:

1. Mehrmals tief atmen und den Atem beobachten.

2. Dann pressen Sie abwechselnd mit der rechten und mit der linken Hand Ihren Daumen und Zeigefinger zusammen, so lange, wie es Ihnen ohne Anstrengung möglich ist. Wichtig ist die abwechselnde Bewegung, die auch durch abwechselndes Klopfen auf Ihre Oberschenkel oder abwechselndes Bewegen der Zehen ausgeführt werden kann, je nachdem was für Sie stimmig ist.

3. Atmen Sie zum Abschluss tief ein und aus.

4. Jetzt ist der Zeitpunkt, um sich an eine besonders angenehme Erfahrung zu erinnern, diese mit allen Sinnen nachzuempfinden und die erlebten Körpergefühle tief, tief in sich einsinken zu lassen.

Wie alle Übungen hilft auch diese Übung mehr, wenn Sie sie öfter wiederholen und sich angewöhnen, sie in belastenden Situationen einzusetzen. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich Zeit, zu spüren, was sich dabei in Ihrem Körper verändert.

 

 

 

 

 

 


Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin