Gefühle-Letter Nr. 74 “3 Fragen als Morgenritual”

Guten Tag, liebe Leserin und lieber Leser,

nehmen Sie sich manchmal vor, achtsamer zu sein auf das, was Ihnen wichtig ist, und abends fällt Ihnen dann auf, dass Sie vergessen haben, daran zu denken?

Auf einer Reise habe ich in der Zeitschrift happinez (4/18) eine Idee (*) gefunden, die ich seitdem gerne praktiziere und Ihnen heute weitergeben möchte.

 

20180418_182506

In dem Ritual stellen Sie sich morgens die folgenden drei Fragen:

1. Was ist mein tiefster Wunsch?

2. Worauf möchte ich heute achten?

3. Wofür möchte ich mich heute einsetzen?

Dies kleine Ritual verbindet Sie mit Ihrem tiefen Selbst, jenseits der alltäglichen Anforderungen.

Was ist Ihr tiefster Wunsch?

Lassen Sie sich einen Moment Zeit, damit der tiefe Wunsch aufsteigen kann. Dieser wird Sie wahrscheinlich mindestens über mehrere Tage oder auch Monate begleiten.

Probieren Sie es aus, wie es für Sie ist, jeden Morgen einmal ganz tief in Kontakt zu gehen mit dem, was Ihnen genau so, wie Sie sind, wichtig ist. Vielleicht macht es Ihnen Freude, zu diesem Wunsch ein Bild zu malen oder sich dazu ein Bild auszuwählen, was Sie damit verbindet.

Die nächsten Fragen schließen sich an diesen tiefen Wunsch an. Manchmal sind die Antworten eine Folge aus dem Wunsch, manchmal haben sie mehr mit dem aktuellen Tag zu tun.

Formulieren Sie Ihre Antworten – und lassen Sie sie dann los. Sie werden sehen, dass allein die tägliche Aufmerksamkeit auf das, was Ihnen wichtig ist, etwas verändert, ganz leicht.

Das wünsche ich Ihnen!

Was das mit Gefühlen zu tun hat, möchten Sie wissen? Na, schauen Sie doch einmal, wie Sie sich fühlen, wenn Sie ein wenig in die Erfüllung Ihres tiefsten Wunsches hineinträumen….

Mit herzlichen Grüßen,

Lilli Höch-Corona

PS: (*) Die Zeitschrift passte auf dem Rückflug nicht mehr in mein Gepäck, und leider habe ich mir den Namen der Autorin/des Autors nicht gemerkt. Wenn jemand von Ihnen diese Zeitschrift hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir helfen, das namentliche Zitat nachzutragen. Bis dahin bitte ich um Entschuldigung für das Zitat ohne Autorenschaft.  Sobald ich herausgefunden habe, wer diese schöne Idee erdacht hat, werde ich dies auf unserer Seite sofort nachtragen, versprochen!